Social
Schreibe einen Kommentar

Wie ich meine Twitter Klicks und Impressions um fast 130 Prozent gesteigert habe

Jeder Online aktive Mensch träumt davon, mehr Reichweite zu erzeugen. Mehr echte Follower, mehr Retweets, mehr Favs usw. Es gibt zahlreiche Strategien, die „das Problem“ an der Wurzel packen. Diese findest Du in diesem Beitrag nicht. Hier findest Du eine sehr einfache Möglichkeit, Deine Impressionen und die Interaktionsrate auf Twitter enorm zu steigern, ohne etwas an Deiner eignen Strategie zur Nutzung von Twitter zu ändern! Die Lösung ist ein Tool, dass Deine Zahlen quasi automatisch nach oben schnellen lässt!

Das Problem mit dem Social

Jeder kennt das Problem: Du hast täglich nur ein paar Minuten für Twitter. Irgendwann zwischen Arbeit und Familie. Vielleicht auf dem Arbeits- oder Heimweg. Wenn Du all Deine Twitter-Aktivitäten aber auf diese Zeiten beschränkst, werden all Deine Tweets sehr geballt an diesen Zeiträumen stattfinden. Daraus ergeben sich zwei Probleme:

  1. Deine Follower sind genervt, weil Sie in Ihrer Timeline mehrere Beiträge von Dir hintereinander lesen (müssen).
  2. Deine Follower sehen schlichtweg Deine Beiträge nicht, weil Du bspw. zu Zeiten postest, die für andere irrelevant sind.

Das ist quasi wie jemanden Vollsabbeln, der grad keinen Nerv auf Dich hat oder Selbstgespräche in einem leeren Raum führen.

Eine Strategie

Die Strategie hinter einer erhöhten Interaktionsrate ist: Social. Social bedeutet aber auch dann zur Party zu gehen, wenn die meisten Leute da sind. Social bedeutet auch, andere zu Wort kommen zu lassen, nicht nur wie ein Wasserfall zu sabbeln. Social bedeutet aber auch, verschiedenen Personen mehrmals das gleicher erzählen zu müssen, denn nie sind alle auf einen Streich da.
Doch wie erreicht man das ohne enorm viel Zeit in Twitter zu investieren?

Das Ziel vor Augen

Ich habe meine Link-Klicks um 160%, Retweets und die Impressionen um fast 130%, meine Favs um fast 40% und die Antworten um fast 60% gesteigert ohne mich eine einzige Sekunde länger mit Twitter zu beschäftigen! Das kannst Du auch! Das kann jeder!

Deutlich zu erkennen, wie stark meine Präsenz bei Twitter gestiegen ist, ohne dass ich nur eine einzige Sekunde mehr in Twitter verbracht habe.
Selbst der Klout-Score ist dadurch gewachsen.

Das Zaubermittelchen

Jetzt fasel nicht lange! Her mit dem Trick! Das denkst Du sicher grad.
Ok, das Zaubermittelchen heißt Hootsuite, Buffer und IFTTT!

Hootsuite

Um zum richtigen Moment auf einer Party zu tanzen brauchst Du Hootsuite. Hootsuite erlaubt Dir Deine Tweets und Retweets automatisch zu Zeiten zu posten, in denen Deine Tweets am meisten Interaktion erreicht haben. Du musst Dir also ab jetzt keine Gedanken mehr darum machen, wann der richtige Zeitpunkt für Deine Tweets sein könnte! Hootsuite machts für Dich! Autooptimierend, selbstverständlich! Der Algorithmus passt sich mit jedem Deiner Tweets an und lernt quasi mit jedem gesendeten Tweet dazu.
Hootsuite erkennt sogar das Thema Deines Tweets und sortiert einen neuen Tweet so nicht immer hinten in die Schlange (Queue) ein, sondern schmeißt häufiger auch mal welchen zwischen rein.

Buffer

Um mehreren Leuten das Gleiche zu erzählen brauchst Du Buffer und IFTTT. Wenn Du einen Tweet nur einmal herausschickst, dann werden in etwa nur 10% Deiner Timeline diesen Tweet sehen (abh. von der Anzahl Deiner Follower). Schickst Du einen Tweet mehrmals los erhöht sich mit jedem Mal die Chance auf das „Gesehen werden“.
Mit IFTTT kannst Du einen Twitter Listener einstellen, der auf einen bestimmten Hashtag hört und darauf den Tweet in Buffer schiebt. Buffer passt die Veröffentlichung nun ebenfalls individuell an und spuckt den Tweet irgendwann wieder mal aus. Idealerweise nicht zu schnell.

Das wars. Alles keine Magie.
Was sagst Du dazu?

Kategorie: Social

von

Ich betreibe T-Shaped Marketing in zwei Online-Shops. Dazu gehört auch ständig neue technische Raffinessen in die Shops einzubauen. Ich bin ein leidenschaftlicher Philosoph, Tech and IT Blogger auf mizine.de. Mein #COFFEE is always #000000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.