Social
Schreibe einen Kommentar

Die einzigen Tipps, die Du brauchst um Dein Social Proof richtig anzuwenden.

Social Proof ist ein Buzzword, dass die Kanäle geistert. Doch was ist es genau und was kann es leisten? Diese Frage hat @vcbuzz Angie Schottmüller in einem Twitter marketing Chat gestellt, die sie unheimlich motiviert und gut beantwortet hat. Sie hat tiefe Einblicke in psychologische Taktiken gewährt, die zeigen, wie der Interessent oder potenzielle Kunde alle Fragen los wird und Vorbehalte verliert, die für ihne absolute Conversion-BArrieren darstellen.

Was ist Social Proof?

SOCIALPROOF ist u.A. ein psychologisches Prinzip. Es besagt, dass Menschen, die einem unbekannten Unternehmen begegnen, sehr stark auf das Verhalten anderer mit dem Unternehmen schauen um Ihre eigenen Entscheidungen damit zu lenken / rechtfertigen. Dabei glauben Sie den anderen 12x mehr als allen anderen Texten des Unternehmens und über das Unternehmen.

Wie sollte man Social Proof einsetzen?

Social Proof kann den Menschen nur die Angst oder die Zweifel ausräumen. Argumente, die für eine Conversion notwendig sind, kann es natürlich nicht ersetzen. Dabei ist es sehr wichtig zu wissen, wo die Angst und die Zweifel der potenziellen Kunden liegen. Das sind die Conversion-Barrieren, die es zu beseitigen gilt. Dort setzt man dann gezielt Testimonials ein um die Frage, aus der die Angst entsteht, von einem anderen außer dem Unternehmen selbst zu beantworten.

Was ist der Schlüssel für einen glaubwürdigen Social Proof?

Der Schlüssel für einen glaubwürdigen Social Proof ist Glaubwürdigkeit und Transparenz. Das schafft man nur durch einen Mix an Formaten. Wird nur ein einziges Format ausgespielt, bspw. nur Facebook Likes, dann könnte der Interessent an Manipulation denken. Ein Mix macht aber eine generelle Manipulation so gut wie unmöglich.

Gibt es Social Proof Taktiken, die immer funktionieren?

  • Sage was Dein Produkt kann (Überschrift) und untermaure es mit einer Kundenmeinung (Unterüberschrift)!
  • Nutze so oft es geht „Du/Ihr(e)“ statt „Wir“/“Unser(e)“
  • Hole Dir nicht nur Kundenstimmen, sondern auch Bilder von Ihnen. Das Potenzial der Glaubwürdigkeit steigt mit einem Bild enorm an. Dabei ist es gar nicht wichtig, ob das Foto „perfekt“ (belichtet) ist. Es kann also auch ein einfacher Snapshot des Kunden sein – natürlich nur mit Freigabe zur Veröffentlichung!

Welche Fehler kann man beim Social Proof begehen?

Setze auf Relevanz und Qualität statt Quantität. Aussagen wie „Alles Super“, „Perfekt“, „Gernie wieder“ oder „ich bin sehr zufrieden“ helfen niemanden weiter. Achte speziell auf das, was die Ängste und Probleme Deiner potenziellen Kunden sind. Eine relevante Bewertung ist mehr Wert als 1000 völlig sinnlose.

Perfektion ist keine Lösung

Warte nicht auf perfekte Bewertungen! 1 von 3 Interessenten sieht in durchweg positiven Bewertungen eine Manipulation oder zumindest eine absichtlich vorgefilterte Auswahl der besten Bewertungen.

Social Proof als Lösung, nicht als Idee für neue Fragen

Jegliches Mittel, dass zum Social Proof benutzt wird, sollte Fragen auflösen nicht neue Fragen aufwerfen. Es sollte also eine klare Sprache haben und immer zu einem Ergebnis / Lösung führen und niemals zweideutig oder unverständlich sein.

Resume

Von allen Techniken, die man im Marketing nutzen kann, ist Social Proof das beständigste. Es wird mit der Zunahme an Online Transaktionen sogar immer wichtiger, da die Menschen sich nicht mehr persönlich von der Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers vor Ort überzeugen können.

„Was anderen gut ist, wird auch mir gut sein“

Wie die Lemminge, sind auch wir Menschen. Amazon profitiert enorm davon, dass deren User so viele Bewertungen auf dem Portal veröffentlichen. Es gilt teilweise sogar schon als erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, andere Meinungen zu einem Produkt einzuholen.

Den gesamten Chatverlauf könnt Ihr hier nachsehen: #vcbuzz Chatverlauf

Kategorie: Social

von

Ich betreibe T-Shaped Marketing in zwei Online-Shops. Dazu gehört auch ständig neue technische Raffinessen in die Shops einzubauen. Ich bin ein leidenschaftlicher Philosoph, Tech and IT Blogger auf mizine.de. Mein #COFFEE is always #000000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.